Hirsutismus-Behandlung in München: Steckt eine Hormonstörung dahinter?


Rund fünf bis zehn Prozent der Frauen haben einen vermehrten Haarwuchs im Gesicht, an den Armen, Beinen und am Bauch. Ein typisches Anzeichen ist auch ein Damenbart. Wir erklären Ihnen gerne, welche Ursachen dahinter stecken können und welche Behandlungen wir in unserer Münchner Praxis durchführen, um den störenden vermehrten Haarwuchs loszuwerden. Unser Ziel ist, dass Sie sich wieder wohler in Ihrer Haut fühlen.

Warum zu Frau Dr. Mann in München?


Erfahrung: Frau Dr. Mann hatte lange eine spezielle Hormonsprechstunde an der Universitätsklinik.
Umfassende Begleitung: Wir diagnostizieren mit dem Hirsutismus in Verbindung stehende Ursachen und Probleme. Dafür nehmen wir uns Zeit. Unser hauseigenes Hormonlabor sorgt für schnelle Ergebnisse.
Interdisziplinäre Zusammenarbeit: Falls Sie unter weiteren Begleiterscheinungen leiden, arbeiten wir mit anderen Fachärzten zusammen. Zum Beispiel, wenn Sie auch Akne oder das metabolische Syndrom haben.
State-of-the-Art-Behandlung: Wir orientieren uns an neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Zentrale Lage: Sie finden uns im Herzen Münchens, ganz in der Nähe des Marienplatzes.

Sie möchten zur Hirsutismus-Therapie in unsere Münchner Praxis kommen, um sich endlich wieder wohler zu fühlen?


Wir freuen uns darauf, Sie persönlich zu begleiten!

Jetzt anrufen
+49 89 123 595 65
Online Termin vereinbaren

Herzogspitalstraße 5
80331 München

Steckt eine Hormonstörung hinter meiner Behaarung?

Häufig liegt dem Hirsutismus eine Hormonerkrankung zu Grunde. Es gibt sehr viele Hormone, die für die vermehrte Behaarung verantwortlich sein können. Deshalb ist eine genaue Diagnostik sehr wichtig: Unser hauseigenes Hormonlabor prüft Ihren Hormonspiegel genau, damit wir die richtige Behandlung auswählen können. Wir kontrollieren verschiedene Hormone der Eierstöcke, der Hirnanhangsdrüse und Nebenniere. Zudem können bestimmte Stimulationstests durchgeführt werden, um die Hormonfunktion zu überprüfen.

Manchmal kommt so ans Licht, dass die Betroffene am oft spät erkannten PCO-Syndrom leidet. Tatsächlich ist PCOS die häufigste Ursache für Hirsutismus. Bei dieser Hormonstörung sind zu viele männliche Geschlechtshormone im Blut, die einen unregelmäßigen Zyklus verursachen, Akne auslösen, Übergewicht fördern und zu vermehrter Behaarung führen können. Je nachdem, welche Symptome überwiegen, suchen wir nach der passenden Behandlung. Beispielsweise eine antiandrogene Anti-Baby-Pille kann weiterhelfen, denn sie führt zu einer Reduzierung der männlichen Hormone. Mehr dazu erfahren Sie im Bereich „PCO-Syndrom“. Die Behandlung ist ein Schwerpunkt unserer Praxis!

Zu viele männliche Sexualhormone können auch Anzeichen eines adrenogenitalen Syndroms sein. Ob Sie darunter leiden, stellen wir durch Hormonuntersuchungen und im nächsten Schritt durch eine genetische Untersuchung fest. Betroffene Frauen können je nach Ausprägung neben vermehrter Behaarung auch Zyklusstörungen und Akne haben.

Wir wählen anhand von Beschwerdebild, Ursache, Lebenssituation und Begleiterkrankungen die passendste Therapie für Sie aus.

Weitere mögliche Ursachen sind:

- genetische Veranlagung (häufig bei Südländerinnen)
- Tumor in den Eierstöcken oder in der Nebenniere
- gutartiger Tumor im Gehirn (Hypophysenadenom)
- Doping

Vermehrte Körperbehaarung kann aber auch eine Nebenwirkung von Medikamenten sein. Um das vermehrte Haarwachstum zu stoppen, prüfen wir, welche Arzneimittel Sie bereits einnehmen und ob Hirsutismus eine mögliche Nebenwirkung sein könnte.

Hirsutismus ist eine komplexe Erkrankung mit vielen möglichen Ursachen und nicht immer leicht aufklärbar. Deshalb betrachten wir Sie mit einem ganzheitlichen Blick, um Ihrer individuellen Situation gerecht zu werden. Bei Bedarf testen wir verschiedene Medikamente, um den vermehrten Haarwuchs bei Frauen zu stoppen.

 

Welche Symptome können neben der vermehrten Behaarung auftreten?

Die vermehrte Behaarung kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Die Behaarung kann an Kinn, Oberlippe, Hals, Rücken, Brust oder an anderen Stellen auftreten. Mal handelt es sich nur um eine geringe Zunahme der Behaarung, manchmal um eine deutlich sichtbare Körperbehaarung, die für die Betroffenen oft zur Belastung wird. Der Übergang zwischen einer normalen Körperbehaarung und Hirsutismus ist fließend. Manchmal treten auch Begleiterscheinungen auf, wie zum Beispiel fettige und unreine Haut, Zyklusstörungen oder vermehrter Ausfall des Kopfhaares.

Beratung

Erstgespräch (ca. 30 Min.) mit Ultraschalluntersuchung:
135,- EUR

Sie möchten zur Hirsutismus-Behandlung zu uns kommen und Ihre vermehrte Körperbehaarung inklusive Damenbart entfernen lassen?

Unter 089/123 595 65 oder hallo@kinderwunschaerztin.de erreichen Sie unsere Frauenarzt-Praxis in München. Wir freuen uns darauf, Sie persönlich zu begleiten!

  Online-Termin vereinbarenauch per Video
Corinna Mann Portrait