Kinderwunschpraxis München

Bauchspiegelung bei Kinderwunsch

13. Mai 2022 von Dr. med. Corinna Mann


Eine Bauchspiegelung bei unerfülltem Kinderwunsch ist sinnvoll, um mögliche Ursachen für Kinderlosigkeit festzustellen. Besonders eine Endometriose oder Myome können im Rahmen einer Bauchspiegelung erkannt werden. Diese Erkrankungen sind mitunter die häufigsten Gründe für ungewollte Kinderlosigkeit. Dabei sollten Nutzen und Risiken dieses Eingriffs sorgfältig abgewogen werden. In unserer Praxis in München beraten wir unsere Patientinnen vor einer Bauchspiegelung ausführlich.

Inhalt

Wann ist eine Bauchspiegelung bei Kinderwunsch sinnvoll?

Eine Bauchspiegelung wird vor allem dann durchgeführt, wenn der Verdacht auf Verklebungen, Verwachsungen oder eine Endometriose vorliegt. Denn bei einer Laparoskopie können Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcke und andere Organe sehr gut beurteilt werden. Der Vorteil der Bauchspiegelung liegt einerseits in der Möglichkeit, den Bauchraum auf Veränderungen hin zu untersuchen, die einem Kinderwunsch im Wege stehen. Andererseits können direkt kleine Behandlungen vorgenommen werden - ein erneuter Eingriff kann so oft vermieden werden.

Grundsätzlich kann mit Hilfe einer Bauchspiegelung auch die Durchgängigkeit der Eileiter geprüft werden. Es gibt mittlerweile jedoch schonendere Methoden, um dies zu überprüfen. Darum wird die Bauchspiegelung bei Kinderwunsch in unserer Praxis in diesen Fällen nur sehr selten durchgeführt. Das so genannte HyCoSy-Verfahren ist hier meist die bessere Alternative.

Herzogspitalstraße 5
80331 München

Wie läuft eine Bauchspiegelung ab?

Zu Beginn einer Laparoskopie des Bauchraums steht immer ein ausführliches Beratungsgespräch mit unseren Ärzten. Meist führen wir vorab eine Ultraschalluntersuchung sowie eine körperliche Untersuchung durch, um abzuklären, ob eine Bauchspiegelung tatsächlich notwendig ist. Es handelt sich hierbei zwar um einen sehr sicheren und vielfach erprobten Eingriff. Nichtsdestotrotz ist eine Vollnarkose notwendig. Besteht der Verdacht, verschlossener Eileiter, können wir dies auch mit Hilfe des HyCoSy-Verfahrens beurteilen.

Die gesamte Behandlung erfolgt unter Vollnarkose. So wird der Eingriff für Sie als Patientin möglichst angenehm. Sofern die Durchgängigkeit der Eileiter im Rahmen einer Bauchspiegelung geprüft werden soll, wird ein harmloser Farbstoff in die Gebärmutter eingebracht. Über einen kleinen Schnitt auf Nabelhöhe wird anschließend eine winzige Kamera in den Bauchraum eingeführt. Sind die Eileiter durchgängig, zeigt sich dies durch den austretenden blauen Farbstoff. Ist ein oder sind beide Eileiter verschlossen, können diese meist direkt während der Bauchspiegelung (zumindest zeitweise) geöffnet werden, um eine Schwangerschaft bei unerfülltem Kinderwunsch zu ermöglichen.

Bei dem Verdacht auf eine Endometriose, Verwachsungen und andere gutartige Erkrankungen untersucht die Ärztin die Organe im Bauchraum mithilfe der kleinen Kamera. Auf diese Weise können auch sehr kleine Endometrioseherde im Körper der Frau aufgespürt und meist entfernt werden. Zysten im Eierstock oder Myome werden ebenfalls behandelt.

Die Gebärmutterspiegelung

In den meisten Fällen ist eine zusätzliche Gebärmutterspiegelung sinnvoll. Hier erfolgt der Zugang in der Regel über die Scheide in die Gebärmutter. Veränderungen der Gebärmutter wie etwa ein Polyp können wir so zuverlässig erkennen und meist direkt behandeln. Dieser Schritt ist vor allem dann sinnvoll, wenn eine vorherige Untersuchung mittels Ultraschall auffällig war.

Eine Bauchspiegelung dauert meist nur 30 Minuten. Müssen während der Behandlung jedoch Endometrioseherde und andere Veränderung im Bauchraum der Frau behandelt werden, kann der Eingriff bis zu zwei Stunden dauern.

Kosten einer Laparoskopie bei Kinderwunsch

Die Informationen hierzu kommen von der Praxis.

Worauf Sie nach einer Bauchspiegelung achten sollten

Eine Laparoskopie wird in der Regel ambulant durchgeführt. Gönnen Sie sich in den Tagen nach dem Eingriff Ruhe und heben Sie keine schweren Gegenstände. Spaziergänge an frischer Luft sind ein gutes Mittel, um den Kreislauf in Schwung zu bringen - Sport sollten Sie jedoch in den ersten Tagen vermeiden.

Nach der Laparoskopie bleibt eine kleine Narbe im Bereich des Bauchnabels zurück. Am dritten Tag nach dem Eingriff können Sie vorsichtig duschen. Achten Sie jedoch darauf, die Wunde mit einem wasserdichten Pflaster abzudecken. Auch blähende Lebensmittel können in den ersten Tagen nach der Untersuchung unangenehm sein. Bei Nachblutungen, Fieber und starken Schmerzen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Sie möchten abklären, welche Ursachen bei Ihnen vorliegen, weil es mit der Schwangerschaft schon seit einiger Zeit nicht klappt?

Gerne kümmert sich die Kinderwunschärztinnen Frau Dr. Mann Ihr Team um Sie. Die Praxis ist dank zentraler Lage gut erreichbar und auch abends geöffnet. Sie erreichen uns unter 089/123 595 65 oder unter hallo@kinderwunschaerztin.de.

termin online vereinbaren
Team von Kinderwunschpraxis in München